Symptomenlexikon

Datum/Zeit
Datum - 11.05.2019 - 12.05.2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
München

Albert-Rosshaupter-Str. 22
81369 München

Kategorien


Themen und Beschreibung

Anwendung des Symptomenlexikons Teil 2

Es hat sich gezeigt, dass eine Auffrischung der Grundlagen, auch wenn man vielleicht vor Jahren bereits ein SL-Seminar besucht hatte, oft sehr hilfreich ist. Wer bereits einige Zeit mit dem SL gearbeitet hat, der versteht manche Hinweise und Anweisungen beim zweiten Mal in der Regel besser bzw. bemerkt Aspekte, die vielleicht bei der ersten Teilnahme nicht wahrgenommen wurden. Ausserdem bleibt die SL-Forschung nicht stehen und die neu gewonnenen Erkenntnisse werden fortlaufend in die Seminare eingearbeitet.

Die große Stärke des SLs im Vergleich zu anderen homöopathischen Werkzeugen zeigt sich in der deutlich erhöhten Verschreibungssicherheit. Hier lässt sich mit einer bis dahin nicht gekannten Gewissheit die genaue Wirkung einer Arznei bestimmen. Denn je sicherer man diese kennt, desto sicherer wird der Heilerfolg.

Am jeweils zweiten Tag eines Seminars stellt Michael Kohl viele Fälle ausschließlich aus seiner eigenen Praxis vor. Die Kasuistiken beinhalten sowohl akute, als auch chronische Krankheiten, z.T. mit fortgeschrittener Pathologie. Sämtliche chronischen Fälle wurden vier Jahre nachbeobachtet (eine alte Forderung Bönninghausens).

In Teil 2 der Ausbildung geht es um die Methodik und die konkrekte Anwendung

Hier wird die ganze Palette der Anwendungsmöglichkeiten vermittelt. Dabei werden folgende Fragen beantwortet:

  • Wie erlangen wir Sicherheit über die Arzneiwirkung eines Mittels?
  • Welche Folgen hat das für die Anamnese und wie sollte sie aussehen?
  • Wie geht es danach weiter?
  • Auswertung der Anamnese
  • Herausarbeiten der wahlanzeigenden Symptome
  • Similebestimmung in vier Schritten
  • Besonderheiten in der Kinderbehandlung mit pädiatrischem SL-Fragebogen
  • Lösungsansätze bei schwierigen Fällen
  • Verschiedene Reaktionsmuster auf die Arzneigabe etc.

Auch hier wird am zweiten Tag anhand vieler eigener Kasuistiken das Erklärte des Vortrags praktisch eingeübt.

Es werden Wochen vor Seminarbeginn  Fälle des Referenten zugeschickt, die jeder Teilnehmer zu Hause in Ruhe ausarbeiten kann. Diese Kasuistiken werden dann auf dem Seminar gemeinsam besprochen.

Hinweise:Für die Teilnahme an SL II ist der vorherige Besuch von SL I  unbedingte Voraussetzung! Dieser SL-Teil II wurde noch einmal weiter gerafft, optimiert und auf das Wesentliche reduziert. Er ist so strukturiert, dass alle wichtigen Punkte der Methodik – anhand geheilter Fälle des Referenten – im Plenum über den Beamer gemeinschaftlich nachvollzogen werden, sodass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer den Stoff gut aufnehmen kann. Die Verschreibung wird auf diese Weise noch übersichtlicher und einfacher.

Anmeldung und Infos:

Anwendung des Symptomenlexikons Teil 2

 

 


Anzahl der Unterrichtseinheiten: 16

Anerkannte Diplompunkte: 16

Registrierungsnummer: 2019-0083-Bay

FB-Punkte bei Ärztekammer sind/werden beantragt:

FB-Punkte bei Ärztekammer sind/werden beantragt:

Anzahl der bei der Ärztekammer beantragten FB-Punkte: 16

Nur bei Kursen A-D: Anerkennung der ÄK liegt vor: Trifft nicht zu

Ärztl. Leiter: Dr. med. Christina Schmidt-Rau

Referenten: Der Referent Michael Kohl Ab 1980 Homöopathie-Ausbildung: Studium anfangs Klassische Strömungen Hahnemann, Kent, Künzli, Halter, Voegeli, Eichelberger, Creasy. Dann moderne Strömungen: Becker, Lang, Vithoulkas, Ghegas, Morrison, Herrik, Shore, Gray, Herscue, Sankaran, Sehgal, Shah, Mangialavori. Krebstherapie nach Burnett, Cooper, Clarke, Schlegel, Jones, Master, Spinedi, Wurster, Methner. Miasmentheorie nach Hahnemann, Kent, Künzli, H.Allen, Risch, Laborde, Banerjea, Heudens-Mast. Endlich dann die genuine Homöopathie und ihre zeitgenössischen Vertreter: Bönninghausen (Möller), Jahr (Busch), Lippe (A. Saine), Boger (Funk, Hinderer, Winter) und wieder zurück zu Hahnemann (Plate) Seit 1984 Eigene Praxis in Erlangen (seit Beginn ausschließlich Homöopathie) Seit 2005 Dozententätigkeit mit dem Symptomenlexikon Seit 2005 Erforschung und Optimierung der Methodik zur Anwendung des Symptomenlexikons Von 2007 – 2016 Leiter eines Arbeitskreises in Erlangen zur Erforschung der Materia medica Von 2012 – 2016 Leiter eines Arbeitskreises in Norddeutschland zur Erforschung der Materia medica

Kontaktname: Erika Rau

Kontakt E-Mail: info@homoeocampus.de

Kontakt Telefon: 089 719 46 45

Teilnehmergebühr Nichtmitglieder: 247

Teilnehmergebühr DZVhÄ-Mitglieder: 250

Link zur Veranstaltungswebsite: https://homoeocampus.de

Anmeldung